CRANIOSACRAL

Die craniosacrale Therapie hat ihren Ursprung in der (cranialen) Osteopathie und wurde Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt. Seither hat sie sich unter dem Einfluss verschiedener Personen kontinuierlich weiterentwickelt.

Der Name Craniosacral ergibt sich aus den Begriffen Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein). Schädel und Kreuzbein sind einerseits über die Wirbelsäule, andererseits über die Gehirn- und Rückenmarkshäute miteinander verbunden, durch welche der sogenannte Liquor (Gehirn- bzw. Rückenmarksflüssigkeit) in einem körpereigenen Rhythmus fliesst. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst dessen Funktionsweise. Ziel der craniosacralen Therapie ist es, den freien Fluss des Liquors und somit einen ausgeglichenen Craniosacral-Rhythmus zu begünstigen.

Die Behandlung ist äusserst sanft und nicht-invasiv. Sie unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers, wirkt entspannend und harmonisierend.

Wann kann Craniosacral Therapie u.a. hilfreich sein (Indikationen):

  • zur Unterstützung der Rehabilitation nach Unfällen und Krankheiten
  • bei Schleuder- Sturz- und Stauchtraumata
  • bei Rücken-, Schulter- und Nackenbeschwerden
  • bei Schlafproblemen, Erschöpfungszuständen und Depressionen
  • bei Menstruationsbeschwerden
  • bei Kopfschmerzen und Migräne
  • zur Unterstützung in belastenden Lebenssituationen; als Schwangerschaft- und Geburtsvorbereitung
  • bei Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen und Lernschwierigkeiten bei Kindern

Eine Craniosacral-Behandlung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten und wird am bekleideten Klienten im Liegen ausgeführt. Kosten: CHF 120.-

Wenn Sie über eine entsprechende Zusatzversicherung verfügen, erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Krankenkasse bezüglich Kostenbeteiligung